Rhönrad

Rhönradturnen ist zunächst ein Breitensport, kann aber nach Eignung auch wettkampfmäßig betrieben werden. Die drei Wettkampfformen heißen Geradeturnen, Spiraleturnen und Sprung, der nur für männliche Teilnehmer Wettkampfdisziplin ist. Beim Wettkampf werden innerhalb dieser drei Übungsformen Pflicht- und Kürübungen verlangt.

Rhönradturnen ist eine Sportart, bei der nicht nur Kraft, sondern auch Ästhetikgefühl und Körperbeherrschung gefordert werden. Die Welt bewusst auf dem Kopf erleben, fasziniert und macht neugierig. Bei Großveranstaltungen entwickeln sich die Rhönraddarbietungen immer mehr zum Höhepunkt. Turnerische Höchstschwierigkeiten in und mit dem Rhönrad durch speziell ausgesuchte Musikuntermalung in einer attraktiven, ausdrucksstarken Komposition darzustellen, ist der Reiz. Keine Frage, das mobile Turngerät „Rhönrad“ hat deutlich an Popularität gewonnen und wird auch im Turngau Münsterland weiter verbreitet werden.